Ist Vemma ein illegales 200$ Millionen Schneeballsystem? Diese Frage stellt derzeit die FTC in den USA

Ist Vemma ein illegales 200$ Millionen Schneeballsystem? Diese Frage stellt derzeit die FTC in den USA
5 (100%) 2 Bewertung[en]

Update 16.12.2016: Einigung mit der FTC! Siehe ganz unten

Ist Vemma ein illegales 200$ Schneeballsystem? Die FTC in den USA sagt JA!

Die FTC – Federal Trade Commission hat in den USA einen Erlass bei Gericht erreicht, nach dem das Vermögen der Vemma Nutrition Company und deren CEO B.K. Boreyko eingefroren wurde und damit die Firma per sofort auf Eis gelegt wurde. Die Webseite von Vemma wurde blockiert, Berater kommen nicht mehr in ihr Backoffice.

Damit handelt die FTC laut vielen Experten aus der Branche zum einen deutlich zu hart, zum anderen nicht korrekt.

Vemma wurde nach vielen Aussagen zuvor weder gehört, noch wurden anscheinend Verbesserungen vorgeschlagen von Seiten der FTC.

Anstatt eine Ermittlung zu starten und Vemma operativ weiter laufen zu lassen, weil zig tausende Familien rund um die Welt durch dieses Business ernährt werden, hat die FTC unerwartet und plötzlich zugeschlagen und die Firma komplett eingefroren. Nun beginnen jetzt im Anschluss tatsächlich erst die Ermittlungen.

Am Ende der Ermittlungen durch das Gericht und der Staatsanwaltschaft kann sowohl ein Verbot ausgesprochen werden, das laut Experten wahrscheinlichere Ergebnis ist jedoch ein Freispruch.

Anmerkung von mir: in den letzten 40 Jahren hat die FTC nie einen Fall wie diesen verloren… Die Statistik steht also eher gegen Vemma.

Sollte ein Freispruch oder ein Freispruch mit Auflagen erfolgen, wird es allerdings nach einem Shutdown einer Firma, diese Firma natürlich anschliessend schwer haben, wieder auf die Füsse zu kommen.

FTC hatte bereits auch Network Mutter Amway und Herbalife am Wickel

Die FTC hat in der Vergangenheit auch andere Network Unternehmen untersucht. Sogar die Mutter des Network, die Firma Amway wurde 1979 überprüft und das System auf Anzeichen für ein illegales Schneeball- oder Pyramidensystem untersucht.
Das Verfahren wurde eingestellt und Amway wurde als legal eingestuft. Selbiges geschah letztes Jahr auch Herbalife. Auch dort begann eine Untersuchung seitens der FTC. Allerdings durften diese Firmen ihr operatives Geschäft während der Untersuchungen weiter betreiben.

Warum auch nicht? Es werden Produkte verkauft, die absoluten Mehrwert besitzen. Genau so wie Vemma auch eine starke Produktgeschichte hat, die genau so eine Berechtigung hat, vertrieben zu werden, wie jedes andere Produkt auch.

Expertin löst das heftige FTC Handeln aus

Die FTC begründet ihr Handeln auf einen sogenannten Expertenreport geschrieben von Dr. Stacey Bosley. Derzeit ist sie ein Assistents-Professor im Department of Management, Marketing und Public Administration auf der Hamline Universität und beschäft sich derzeit mit Studien über die Dynamic von Pyramidensystemen in den USA und dem Rest der Welt, wobei sie die sozialen und ökonomischen Faktoren untersucht, die Menschen zum Mitmachen beeinflussen.

Hierbei könnte man interpretieren, dass der Fokus von Stacey Bosley genau auf dem Negativbeispiel haftet, sie jedoch die Regeln von Network Marketing und der Branche eben nicht im Fokus hat.

Auch USA´s bester MLM Anwalt Kevin Thomson äussert sich zum VEMMA Fall

Kevin Thomson, der beste Network marketing TOP Anwalt der USA sagt: “Meiner Meinung nach ist das dieses mal eine falsche Entscheidung der FTC. Vemma hat eine lange Geschichte von werthaltigen Produkten und ein A+ Rating durch das “Better Business Bureau” (BBB) der Produkte passt nicht in ein “Pyramidensystem” Mantel. Das ist ein wichtiger Fall!

Er glaubt ebenfalls daran, dass das “Auf Eis legen” der Firma am ersten Gerichtstag am 3. September wieder aufgehoben werden könnte.
Er kritisiert ebenfalls, dass der Mangel an Regulierung im MLM – Network Marketing diese Klage ausgelöst hat. Im Grunde könnte die FTC jedes ähnlich arbeitende Unternehmen ebenfalls verklagen.

Dadurch wird die FTC Aktion wie ein Schlag gegen die gesamte Branche gewertet, die es ja nunmehr bereits seit den 50er Jahren gibt und eine legale Mulit Milliarden Dollar Branche weltweit ist.

Wie kann man Vemma helfen?

Einen Tag nach Erscheinen des ersten Videos, ruft Kevin Thomsom zur Hilfe durch die Vemma Community auf.  Viele haben gefragt, wie können wir helfen, hier sagt Kevin Thomson wie…

engl. Affidavits = eidesstattliche Versicherung

Vemma betrifft die ganze Network Marketing Branche

In der Unternehmensführung sind keine Amateure aktiv, die die rechtlichen Risiken eines MLM Unternehmens nicht richtig einschätzen würden. Die Produkte von Vemma sind gut und besitzen einen Mehrwert für die Kundschaft und werden über ein klassisches im MLM übliches Abo-System vertrieben.
Es gibt sogenannte “Start-Einstiegsvarianten”, sogenannte Starterpakete für Erstbesteller. Hat ein Berater ein aktives eigenes Nutrition-Abo, ist er für Provisionen aus der Downline qualifiziert. Sowohl das Starterpaket, als auch die Abo gebundene Qualifikation für Provisionen sind alltägliche MLM Praxis und fast in allen grossen MLM Unternehmen wiederzufinden.

Warum ist Network Marketing legal?

Network Marketing ist genauer gesagt, das Weiterempfehlen von Produkten direkt vom Hersteller zum Kunden. Dabei zahlt der Hersteller oder der Vertrieb des Herstellers Provisionen auf Produktverkäufe. Dabei gibt es einmal ein Affiliatesystem, in dem der Kunde direkt beim Hersteller kauft, jedoch eine Empfehlung eines angeschlossenen Werbers vorangegangen ist oder indem der Kunde direkt beim Berater das Produkt kauft. Im ersten Fall ist die Provision vom Hersteller zum Vermittler fällig, im zweiten Fall gibt es in der Regel günstigere Einkaufspreise für Berater, durch das diese dann eine Provision erhalten.
Genau wie ein Unternehmer auch, kann sich der Berater in dieser Branche weitere Berater oder Affiliates einschreiben, die auch das gleiche machen wie er. Laut Marketingplan ist dann derjenige, der weitere Vermittler für das Vertreiben der Produkte wirbt auch zu gewissem Anteil an den weiteren Umsätzen beteiligt.

Wer fleissig ist und sich grosse Teams aufbaut, hat entsprechende Produktumsätze und auch entsprechende Provisionen zu erwarten.

Hierbei handelt es sich um legales Netzwerken bzw. Network Marketing

Offizielle Aussagen der Wirtschaftskammer Österreichs zu Network Marketing.

Hier auch dazu mal entsprechende Videos der Wirtschaftskammer Österreich:


WKO Webseite zum Direktvertrieb mit mehreren Videos:

In Amerika ist derzeit das Entsetzen gross über diesen Fall, da viele Familien entweder ganz oder zusätzlich zum Hauptjob ein Network Marketing Business betreiben. Es passt in die Zeit und es bringt Menschen dazu eine eigene Sicherheit aufzubauen.

Zudem fördert es Fähigkeiten, die hervorragend für viele Menschen sind. Verkaufswissen, Selbstbewusstsein, Teamfähigkeiten, sicheres Auftreten, Lernbereitschaft, Selbstdisziplin, Begeisterung, Erfolgsbewusstsein…uvm.

Viele Stimmen können nicht fassen, dass Amerika stets bemüht ist mehr Arbeitsplätze zu schaffen und auf der anderen Seite auf einen Schlag mehreren 10.000 wenn nicht sogar 100.000 Menschen in aller Welt den Job nehmen.

Dabei wäre es so einfach gegen die wirkliches Scams etwas zu unternehmen. Es gibt derzeit haufenweise wirkliche Pyramidensysteme weltweit, in denen keine Produkte existieren, in dem Menschen mit falschen Versprechungen gelockt werden, in denen die Firmensitze sich ausserhalb der rechtstaatlichen Zonen befinden oder in Gebieten, die keine Gesetze gegen solche Machenschaften in Anwendung bringen und kriminelle Führungskräfte sofort verhaftet gehören. Diese starten immer wieder die gleichen Systeme, die nach kurzer Zeit immer wieder in sich zusammenfallen und am Ende ist das Geld nie weg, es hat bloss ein anderer… nämlich der Gründer. Gegen solche Unternehmungen wird deutlich zu wenig getan.

Stattdessen wird hier ein Schlag geführt gegen ein Unternehmen, das sich wirklich bemüht, entsprechende Ethiken und rechtliche Regeln einzuhalten.

Das sind die FTC Vorwürfe:

1. illegales Pyramidensystem
Im Vordergrund steht das Anwerben neuer Partner, nicht das Verkaufen von Produkten, da das Vergütungssystem darauf ausgelgt ist.

2. Einkommensansprüche
die Marketing Unterlagen, die jeder Vemma Partner erhält, enthalten Material über hohe Einkommensmöglichkeiten, wobei Tatsache ist, dass dieses Einkommen nicht jeder erzielt, bzw. erzielen kann. Dieses ist in den USA zwingend nötig, findet hierzulande aber keine Bedeutung.

3. Disclosure
Es wurde nicht genügend auf einen Income Disclosure hingewiesen, in dem aufgezeigt wird, welche Einkommen im Schnitt erzielt werden. Dieses ist in den USA zwingend nötig, findet hierzulande aber keine Bedeutung.

4. Die Mittel und Instrumente
Werbematerial hat irreführende Aussagen

5. Ungerechtfertigte Bereicherung einer Person.
Hier geht es offensichtlich um ungerechtfertigte Bereicherung von Bethany Alkazin, einer der Top Vemma Verdiener.

Hierzulande hatte Vemma bereits im Frühjahr 2015 eine heftige TV Kampagne angeführt von Stern TV. Auch damals gab es heftige Kritik aus der Branche gegen eine nicht sauber geführte Recherche und angebliche Experten, die zweifelhafte Äusserungen tätigten. Eines stellt der Bericht jedoch richtig fest. Nämlich, dass 90% der Partner wenig bis nicht erfolgreich werden, der Rest jedoch gutes bis sehr gutes Geld verdient. Interessanterweise, weisst aber genau darauf der offizielle income-disclosure von Vemma bzw, von allen NM-Firmen hin und es ist auch kein Geheimnis, da diese Quote so gut wie jedes Network Marketing Geschäft bestimmt.

Dieses ist natürlich in dem Fleiß, der bisherigen Erfahrung, dem Durchhaltevermögen und den Fähigkeiten eines jeden Einzelnen geschuldet. Ähnlich wie in der Wirtschaft, dort ist auch nicht jeder in einer TOP Management Position und verdient Millionen im Jahr.

Zudem ist ein Start im Network Marketing wie den Start in eine Selbständigkeit anzusehen. Laut Statistik unter Neugründungen von Selbständigen schliessen 90% der Firmen innerhalb der ersten 5 Jahre wieder. Es ist also eine Quote, die auch in anderen Geschäftsbereichen als völlig normal gilt.

Alle Networker, die vor allem in amerikanischen Network Firmen tätig sind, sollten statt Schadenfreude eher Vemma und seinem Gründer Benson K. Boreyko die Daumen drücken, dass die Firma wieder operativ agieren darf und die Gelegenheit bekommt Nachbesserungen durchzuführen. Sonst könnte das Business für USA geführte Firmen zukünftig deutlich schwerer werden.

Ich für meinen Teil bin gespannt, wie es dort weiter geht. Ich hoffe, dass die richtige Entscheidung getroffen werden wird und dieses kein Machtgezerre von Interessen (politischer oder wirtschaftlicher Natur) wird.

Allen aktiven Vemma Partner drücke ich die Daumen, dass etwas für sie positives heraus kommt und sie nicht lange auf das Auszahlen von offenen Provisionen warten müssen.

UPDATE Vemma / Boreyko: 2.9.2015:

Der Geschäftsführer von VEMMA Boreyko twittert einen Post auf Instagram, in dem er mitteilt, dass er erst heute an die Computer im Büro wieder heran kam, um seine Verteidigungsstrategie aufzubauen. Er hat bei Gericht einen Aufschub der ersten Anhörung erwirkt, die nun vom 3. September auf den 15. September verschoben wurde.

Bildschirmfoto 2015-09-04 um 02.15.22

UPDATE Vemma / Boreyko 3.9.2015:
Geschäftsführer Boreyko strahlt Zuversicht aus und postet bei Twitter, dass er am 15. September in der ersten Anhörung gewinnen wird.

BK Boreyko: I think we’re gonna get a win September 15th!

 

UPDATE : 16.12.2016 VEMMA: EINIGUNG mit FTC

Vemma einigt sich mit der FTC:

VEMMA werden keine Fehler angelastet und es wird nicht weiter Ermittelt auf Verdacht auf ein Pyramidensystem.

Die Vemma Nutrition Comany (“Vemma”) freut sich, bekannt geben zu können, dass sie mit der “Federal Trade Commission” (FTC) eine Einigung getroffen hat, damit die Klage der FTC gegen Vemma endlich nach knapp 16 Monaten ein Ende hat.

Für Vemma gelten 3 Vereinbarungen als Kernelement des Agreements:

  1. erhält die Regelung, dass trotz der anfänglichen Vorwürfe der FTC, bei Vemma würde es sich um ein Pyramidensystem handeln, diese durch die Untersuchung nicht bestätigt werden konnte und somit in diesem Punkt alles in Ordnung sei. Vemma, ein zwölfjähriges Familienunternehmen hat von beginn an bestritten, dass die Vorwürfe Gültigkeit bekommen und damit haben sie nun auch die Bestätigung bekommen.
  2. Trotz einer vereinbarten Schadensersatzleistung von 238 Millionen Dollar, braucht Vemma dieses Geld tatsächlich nicht bezahlen. BK Boreyko hat dem zugestimmt, weil diese solange nicht fällig werden, wie die Bedingungen der Abwicklung eingehalten werden.
    Automatisch stellt man sich die Frage, warum CEO BK Boreyko dem zugestimmt hat. Die Antwort ist einfach. Da Vemma das Vertriebskonzept und die Produkte weiterhin durchführen darf und es für rechtens befunden wurde, war es Vemma wichtiger, endlich wieder den Betrieb aufzunehmen und sich voll auf die geschäftlichen Tätigkeiten zu konzentrieren, statt nun im Anschluss einen emotionalen, kostenintensiven Rechtstreit gegen die FTC zu führen, nur um zu beweisen, dass die FTC vollumfänglich falsch lag.
  3. Der dritte Punkt und somit der wichtigste, Vemma darf weitermachen!

“Diese Regelung bringt nicht nur ein Ende des Rechtsstreits”, sagte Boreyko. “Vemma beabsichtigt, seine Produkte weiterhin an seine Kunden weiterzugeben. Obwohl Vemma keine Geldstrafe bezahlt hat, so hat es doch einen enormen Preis bezahlt, indem es durch das Verfahren gelaufen ist. Das ist natürlich aus dem Grund passiert, dass Vemma durch die Weiterführung des Geschäftes, die Werte der Produkte und den Kundenwunsch diesen Prozess führen wollte und musste.”

Auch wenn ich selbst nichts mit Vemma zu tun habe, so freue ich mich dennoch über den Sieg für die Branche und somit den Sieg für Network Marketing!

beste Grüße Patrick Flender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?