Die 8 größten SEO Trick “Wahrheiten”. Welche SEO Tricks funktionieren, welche nicht?

Die 8 größten SEO Trick “Wahrheiten”. Welche SEO Tricks funktionieren, welche nicht?
Bewerte diesen Beitrag

Die 8 Grössten SEO Trick – “Wahrheiten”. Welche SEO Tricks funktionieren, welche nicht? Google entwickelt sich und das Internet entwickelt sich auch ständig weiter. In einer Geschwindigkeit, in der viele kaum mehr hinterher kommen.

Matt Cutts ist der Wächter des Google Index und von Zeit zu Zeit gibt er ein bisschen die Richtung vor, in die Google “denkt”.
Er könnte es uns natürlich einfach machen und die Ranking Algorythmen veröffentlichen. Wir könnten daraufhin alle Dinge berücksichtigen und schon haben wir alle technisch hoch ausgefeilte Internetseiten.
Aber genau das will Matt Cutts und sein Team überhaupt nicht, sondern Google möchte die besten Seiten herausfinden, die zu der jeweiligen Suchanfrage eines Users bei Google passen.

SEO Tricks werden massenweise im Internet gegeben und weitergegeben. Manche Tricks stammen noch aus den 90ern, manche sind nur noch 5 oder 10 Jahre alt. Es wird viel verbreitet und SEO wird von vielen Webseiten Betreibern noch als Geheimwissenschaft gesehen und auch betrieben.
Wir schauen uns heute mal 8 große SEO Tricks – Wahrheiten an und nehmen uns eine nach der anderen unter die Lupe:

Alexander Klaus  / pixelio.de
Alexander Klaus / pixelio.de

1.er SEO Trick: Content is King?

Content ist King – viel Content ist noch mehr King. Also je mehr Text, desto besser.
Nein, das stimmt schon lange nicht mehr. Nicht die Quantität ist entscheidend, sondern die Qualität. Google möchte seinen “Suchenden” qualitativ hochwertige Texte bieten. Die Qualität erkennt Google anhand mehrerer Faktoren – Dazu an anderer Stelle mehr.
Es geht also darum auf seinen Webseiten dem potentiellen Besucher guten Content (Inhalt) zu liefern. Und was ist wiederrum guter Content? Das sind Inhalte, die den Besuchern Mehrwert liefern und ihm Helfen, sein Bedürfnis zu befriedigen, bzw. sein Ziel zu erreichen.

Wer also heutzutage noch empfiehlt die Webseite oder den Blog mit langen Beiträgen zum Platzen zu bringen, die inhaltlich nur blabla enthalten, lebt in der Vergangenheit. Also Content ist King? Ja – aber nur in der Form: “Qualifizierter Content ist King”

2.er SEO Trick: Metatags ranken?

Die “richtigen” Metatags sind entscheidend für das Ranking (title, keyword, description)
Nein. Das war früher mal so.
Metatag Keywords:
Zu Beginn war das Metatag Keyword für Google wichtig, aber durch das Zuspammen von Keywords hat Google sehr früh reagiert und ignoriert seither das Keyword Feld regelrecht.

Metatag Description:

Die Seitenbeschreibung im Verbindung mit dem Titel sind eine Zeit lang auch von  Google für Rankingkriterien mit einbezogen worden, allerdings scheint dieses seit geraumer Zeit eine untergeordnete Rolle einzunehmen. Eine sinnvolle Seitenbeschreibung und ein guter Titel ist aber in sofern wichtig, als dass innerhalb des Suchergebnisses diese beiden Tags von Google mit dem Inhalt verglichen werden und sofern sie stimmig sind, dann mit in die Anzeige einbezogen werden. Das heisst, wenn Google entscheidet, dass der Titel und die Beschreibung passig ist, dann wird sie wie in der folgenden Abbildung angezeigt. Dort sollte man auch immer einen Text verwenden, der den Nutzer zum Klick bewegt. Ein aussagekräftiger Titel und in der Beschreibung am Ende eine “Call – to – Action”, ein Aktionsaufruf sind da sehr wertvoll.

3.er SEO Trick: Externe Links kosten?

Links, die von meiner Seite nach extern zeigen, kosten meine Seite Besucher und schaffen mir ebenso Ranking Nachteile.
Eine Zeit lang, war das rel=nofollow Attribut immer der Begleiter von externen Links. Damals war es wichtig den eingehenden Linkjuice (Linksaft) auf der eigenen Seite zu halten. Durch externe Verlinkungen sollte somit der Linkjuice nicht weitergegeben werden, sprich “abfliessen”.
Das ist natürlich überhaupt nicht im Sinne des Internet, das ja von Vernetzungen lebt. Derzeit schaffen externe ACHTUNG: “themenrelevante und Mehrwert bringende” Links sogar offensichtlich Rankingvorteile. Das bedeutet jetzt aber nicht, dass zu jeder Aussage ein Link auf Wikipedia oder Spiegel.de gesetzt werden muss. Das steht auf einem anderen Blatt.

Fakt ist, dass sowieso bei einer durchschnittlichen Konversionrate von 2 Prozent sowieso 98% der User weiterziehen. Also hat man durch qualitativ hochwertige Verlinkung echte Mehrwerte, die einen Besucher dann eher zur Wiederkehr bewegen.
Eine Suchmaschine weiss ganz genau welche Seite zu welchem Thema verlinkt, was im Endeffekt die Zuordnung zu einem Thema erleichtert und so Rankingvorteile schafft.

Es ist einfach so, dass sich jeder, der seine Webseite SEO optimieren möchte und anfängt sogenannte SEO Tricks zu benutzen, sich stets die Brille eines Besuchers aufsetzen sollte und sich selbst kritisch hinterfragt, ob der Nutzer sowohl durch den Artikel, als auch durch die Verlinkungen einen Mehrwert erhält. Wer dieses mit einem klaren “JAAA” beantworten kann, der ist definitiv auf dem richtigen Weg.

4.er SEO Trick: Duplicate Content unbedingt vermeiden?

Das wird definitv zu stark verallgemeintert. Natürlich müssen vor allem große Webshops aufpassen, dass ihre Texte nicht z oft unverändert und an verschiedenen Stellen im Netz erscheinen, aber Duplicate Content ist nicht so kriegsentscheidend.

Gerade das “Teilen” ist ja in der heutige Zeit ein Kernelement des Internet. Das weiß auch Google. Zum Beispiel gibt es viele Newsverteiler Seiten und eine Pressemitteilung wandert hundertfach im Netz herum. Google weiss ganz genau, wer der Ursprung ist. Duplicate Content ist also nicht zwingend schlecht. Google weiss also wer die Hoheit besitzt und wer nicht. Du kannst also auch rebloggen oder Inhalte in Deinem eigenen Post verwenden. Das schadet nicht. Aber du erhälst dadurch auch keine Vorteile. Daher ist selbst erstellter Content IMMER der beste 🙂

5.er SEO Trick: Trustlinks pushen das Ranking

Als allgemeine Aussage definitiv Unfug. Es verbirgt sich dahinter der Gedanke, dass starke Webseiten, wie welt.de, bundesregierung.de oder spiegel-online.de jemanden durch die Decke schieben, wenn man einen Link von diesen Webseiten erhält.
Wie gesagt. Unfug. Das funktioniert lediglich dann, wenn die Themenrelevanz vorhanden ist. Die Themenrelevanz bei einer Verlinkung ist IMMER das stärkere Kriterium. Also wenn eine Webseite mit dem Thema Nasenspray einen Link auf eine Baumschule setzt, so ist keine Themenrelevanz vorhanden.
Verlinkt jedoch ein Artikel über Erkältungskrankheiten auf deine Seite mit Nasensprays, so ist die Themenrelevanz top, ergo kann das Ranking dadurch deutlich verbessert werden. Bevor Du allerdings jetzt auf die Idee kommst, die jeweils zwei Webseiten zu den beiden Themen zu erstellen, lass Dir gesagt, sein, dass Google das dann auch weiss 😉

 

6.er SEO Trick: Die Keyword Dichte ist entscheidend

Das war einmal. Man sprach von einer relativen Keyworddichte von 3-5 Prozent.
Natürlich sind Keywords immer noch sehr wichtig, aber im Fokus steht vielmehr der Nutzer und die Qualität des Artikels.
Ich habe hierzu mal den Begriff “Satelliten Keywords” erfunden. Was sind Satelliten Kewords? Wenn das Hauptkeyword “Fahrrad” ist, dann gehören zum Beispiel auch folgende Satelliten Keywords dazu: Sattel, Rahmen, Räder, Pedale usw.
Diese Keywords erhöhen den Wert des Hauptkeywords. alles zusammen sollte wie gesagt einen insgesamt werthaltigen Text regen, dann mag ihn auch Google.

7.er SEO Trick: Guter Quellcode nach Webstandards

Das ist bedingt richtig. das strikte Einhalten beeinflusst das Ranking nicht. Der Bot kann durch Fehler einige Webseiten nicht erreichen. Nur das bietet Ranking Nachteile, ansonsten zählt der Inhalt.

8.er SEO Trick: SEO = gute Rankings in der Suma

SEO ist die ganzheitliche Ausrichtung verschiedener Rankingfaktoren. Es gibt nicht nur die 5 SEO Tricks und es gibt nicht nur die Content-Optimierung. Die “Suchmaschinen Optimierung” kurz SEO besteht aus einer Fülle von Stellrädchen. Zusätzlich zur Content Optimierung gibt es ebenso solche Faktoren wie:

  • die Ladezeit einer Webseite
  • die optimimale Ladezeit
  • das Erreichen einer optimalen “Click Through Rate”
  • optimierte Meta Descriptions und zwar nicht nur textlich durch Keywordoptimierung, sondern vor alle durch Rich Snippets, Call to Action und Sonderzeichen
  • Usability – Dazu zählt auf jeden Fall das Zurechtfinden auf der Seite und die Erkennbarkeit von Relevanz
  • Joy of use – Es muss dem Interessenten Spass machen, sich auf der Seite zu bewegen.

Warum gehören diese Punkte mit zur SEO? Einer der wichtigesten Gründe ist die intern gespeicherte Relevanz von Google. Das bedeutet, Google weiss, ob der Inhalt einer Webseite bzw, die Webseite insgesamt ein gutes Ergebnis für die Suche des Suchenden darstellt. Kehrt der Suchende nach wenigen Sekunden in den Suchschitz zurück und geht zum nächsten Ergebnis bzw. verfeinert die Suche, weiss Google sofort, ob eine Webseite Relevanz zur Suchanfrage hat oder nicht.
Daher ist SEO, wie bereits oben beschrieben stets ganzheitlich zu sehen. Viel Freude dabei.

SEO ist das trojanische Pferd des Online Marketings. Vor allem ist es eine nachhaltige Investition der eigenen Zeit.

Es gibt eine Menge SEO Tricks. Insgesamt sollte eine Webseite allerdings nicht für Suchmaschinen, sondern für Interessenten erstellt werden. Wer das berücksichtigt, befindet sich auf jeden Fall auf einem guten Weg!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?